Fussball Reisen / Fussball Camps: gut organisiert ist halb gewonnen

autorenteam

Verlieren macht nie wirklich Spass, gerade im Fussball nicht. Wer erfolgreich Fussball spielen möchte, setzt deshalb auf intensives Training. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Profikader oder eine Amateurmannschaft handelt, ob Frauen-, Männer- oder Juniorenteam. Die eine richtige Art zu trainieren gibt es jedoch nicht, hier bestehen verschiedene Möglichkeiten.

Eine wirkungsvolle Methode, ein Fussballteam richtig fit zu machen, sind Fussball Reisen und Fussball Camps. Es trainiert sich einfach ganz anders und teilweise viel besser, wenn ein Team durchgehend über einen längeren Zeitraum beisammen ist und mehrere Trainingseinheiten absolvieren kann, ohne auseinandergehen zu müssen. Hier gibt es einen Überblick darüber, was eine gute theoretische Vorbereitung ausmacht und welche Dinge bezüglich der Organisation beachtet werden müssen.

Die Themen in diesem Artikel:

Fussball Reisen / Fussball Camps: gut organisiert ist halb gewonnen

Fussball Reisen / Fussball Camps: gut organisiert ist halb gewonnen

Warum Fussball Reisen machen? – Die Vorteile von Fussball Camps

Fussball Reisen machen erst einmal einfach Spass, besonders mit einem schönen Reiseziel. Sie eignen sich aber auch wunderbar zur intensiven Nachbereitung der letzten Saison und zur Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Sie machen fokussiertes Konditionstraining, strategische und taktische Verbesserungen und das Ausbügeln spielerischer Schwächen möglich. Fussball Reisen bieten besonders auf zwei Ebenen viele Vorteile.

Teamtraining: In einem Fussball Camp können Spieler*innen den Alltag hinter sich lassen und sich in neuer Umgebung ganz auf das Training fokussieren. Trainingseinheiten sind mehrmals täglich möglich. Auf ein ganzheitliches Konzept kommt es an, verschiedene Trainingsinhalte können miteinander kombiniert werden. Spieler*innen stärken ihre individuelle Lauffähigkeit, verbessern die Kondition und üben Spielzüge. Gleichzeitig wird das Zusammenspiel des gesamten Teams gefördert. Fussball Camps sind nicht nur von körperlicher Fitness geprägt. Sie bieten dem Team auch eine ganz neue Möglichkeit, sich mit Strategien auseinanderzusetzen. Es ist Zeit für intensive Gespräche über Aufstellungen, Taktiken und Herangehensweisen.

Teambuilding: Fussball Reisen sollen natürlich nicht nur aus purer Arbeit bestehen. Vielmehr bieten sie die einzigartige Möglichkeit, dass die Spieler*innen sich auf menschlicher Ebene ganz anders und viel intensiver kennenlernen. Die räumliche Nähe über längere Zeit schafft Gelegenheiten, gemeinsam Lösungen für spielerische Probleme und Herausforderungen zu finden und zusammen bisherige Grenzen zu überwinden. Zusätzlich diverse Freizeitaktivitäten durchzuführen und kulturelle Angebote am Reiseziel wahrzunehmen, schweisst ein Team noch weiter zusammen. Aus kollegialen Beziehungen entstehen mitunter tiefe Freundschaften. Dieser Zusammenhalt macht sich dann auf dem Fussballplatz positiv bemerkbar.

Fussball Camps organisieren: bestmögliche Infrastruktur haben

Fussball Camps organisieren: bestmögliche Infrastruktur haben

Fussball Camps organisieren (lassen): so geht es!

Auch die Organisation von Fussball Camps findet auf zwei Ebenen statt: die spielerische Ausgestaltung und die tatsächliche Planung und Durchführung der Reise.

Spielplan und Spielprogramm: Hier wissen Trainer*innen selbst, was für das Team am besten ist. In welchen Bereichen gibt es die grössten Schwächen? Welche Fähigkeiten sollen am intensivsten trainiert werden? Wichtiger Faktor: Das Niveau der Spieler*innen berücksichtigen, realistische Ziele stecken. Überforderte Spieler*innen, die nur Frust spüren oder sich gar verletzen, haben nichts von der Reise. Je nachdem, ob ein Fussball Camp sich nur über ein Wochenende erstreckt, oder eine bis mehrere Wochen zur Verfügung stehen, kann über die Fülle an Trainingsaspekten individuell entschieden werden. Manchmal müssen Prioritäten gesetzt, einige Bereiche dann eher im regulären Trainingsbetrieb angegangen werden.

Professionelle Organisation: Je frühzeitiger mit der Organisation begonnen wird, desto reibungsloser verläuft die praktische Durchführung. Das ist leicht gesagt, erfordert aber etwas Voraussicht und Planung. Eine kurze Checkliste, welche Fragen rechtzeitig beantwortet werden sollten:

  • Wohin soll die Reise gehen?
  • Wie lange soll die Reise dauern?
  • Welche Destinationen bieten welche Möglichkeiten?
  • Wann und wie lange haben die Spieler*innen Zeit?
  • Welche Unterbringung ist die Richtige?

Damit diese Planungen nicht an Trainer*innen allein hängen bleiben, kann auf die kompetente Hilfe professioneller Organisator*innen gesetzt werden. Diese kennen sich mit den verschiedensten Destinationen aus. Sie wissen zum Beispiel, welche Reiseziele zu den jeweiligen Anforderungen passen oder wo gute Hotels in perfekter Lage zu attraktiven Fussballplätzen liegen. Professionelle Organisator*innen kümmern sich um die An- und Rückreise und die Übernachtungen vor Ort.

Auf Wunsch organisieren sie auch Test- und Freundschaftsspiele gegen lokale Teams oder solche, die zur selben Zeit eine Fussball Reise in der Nähe machen. Finanzielle Spielräume, zeitliche Möglichkeiten und individuelle Wünsche werden dabei so berücksichtigt, dass die Fussball Reise tatsächlich mit Fussballspielen verbracht werden kann.

© ferien-reiseziele.ch/Autorenteam, Gerrit Esder

Das Thema Fussball Reisen / Camps im Web

Verantwortlich und redaktionelle Leitung ferien-reiseziele.ch

Andreas Räber: GPI®-Teamcoach
Andreas Räber: GPI®-Teamcoach

Andreas Räber ist GPI®-Teamcoach und fundierter Querdenker. Er ist Autor von zahlreichen Blogs, Fachartikeln und Kurzgeschichten rund um Beruf. Sport und Leben. Er begleitet seit über 10 Jahren Menschen zu Themen wie berufliche Neuorientierung, Standortbestimmung, berufliche Selbstständigkeit wagen, Persönlichkeitsentwicklung etc. Er ist Initiant und Autor der wöchentlichen Impulse Newsletters «Anstubser». Mehr über Andreas Räber erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.