Unterwegs mit der richtigen Outdoor-Fotoausrüstung

Andreas Räber

Fotografieren macht Spass. Besonders dann, wenn man auf entsprechende Motive hoffen kann. Fotos können viel Aussagekraft haben. Können Emotionen wecken. Je nach Qualität. Je nach Komposition wirkt ein Bild mehr oder weniger stark. Da kommt einem oft der Gedanke, dass gute Bilder nur mit teuren Kameras geschossen werden können. Nach dem Motto: Ursache-  Wirkung. Wirklich?

Nicht immer ist die Fotoausrüstung entscheidend

Wir fotografieren inzwischen viel. Schliesslich kann man mit dem Smartphone gute Fotos schiessen. Zumindest in Internetqualität. Zumindest dann, wenn das Motiv nahe ist und nicht flüchtet oder einfach zu schnell reagiert für einen Schnappschuss. Dann reicht die Smartphone-Kamera, die meist dabei und erst noch sehr leicht zu tragen ist.

Fliehende Tiere: Anforderung gute Fotoausrüstung
Um flüchtende Tiere fotografieren zu können, braucht es eine entsprechende Fotoausrüstung

Es kommt also nicht nur auf die Fotoausrüstung an. Entscheidend ist, wie der Fotograf ein Bild gestaltet. Entscheidend ist sein Blick für das Besondere. Was er aussagen und vermitteln will. Die meisten Digitalfotokameras sind mit guten Grundfunktionen ausgestattet. Wenn man sich mit äusseren Lichtverhältnissen und mit der Technik auskennt, und sich mit dem Motiv auseinandersetzt, sind gute Bilder auch mit einfachen Kameras möglich. Geduld, ein Stativ und ein Gespür für den besonderen Moment, Vorausdenken, vorbereitet sein. Es sind viele Dinge, die uns eine Kamera – und ist sie noch so speziell – nicht erfüllt.

Trotzdem lässt es sich nicht abstreiten, dass eine Kamera mit einer grossen Blende, spricht 2,8 und tiefer, bessere Lichtverhältnisse schafft. Damit steigt die Qualität der Fotos, vorausgesetzt, man setzt die Technik richtig ein.

Vorsicht Feuchtigkeit – Spiegelreflexkamera-Gehäuse für Outdoor-Fotografie

Grundausstattungen sind wichtig. Weitere nicht zu unterschätzende Punkte sind die Pflege und der Schutz der Fotoausrüstung. Gerade wer sich auf Outdoor-Fotografie spezialisiert, muss oft lange im feuchten Gras oder Gebüsch ausharren. Manchmal nimmt man auch Regen in Kauf. Genau hier werden teurere  Kameras und Objektive ihrem Preis gerecht. Weil sie Wasserspritzer relativ gut vertragen (Bedienungsanleitung genau lesen!). Und trotzdem. Bei ganz besonderen Motiven (z.B. Tourismus- und Tierfotografie) muss eine Kamera fix installiert werden. Dazu braucht es ein Spiegelreflexkamera-Gehäuse, das nicht nur vor intensivem Regen schützt, sondern auch genügend Stromzufuhr hat, damit die Schnappschüsse auch wirklich geschossen werden können.

Fazit

Richtig (= den Bedürfnissen angepasst) muss nicht teuer sein und doch lohnt es sich, Schwerpunkte zu definieren, wo man sich intensiv mit dem Angebot auseinandersetzt. Bei Schutz und Pflege lohnt sich Qualität. So macht die Fotoausrüstung länger Freude. Besonders dann, wenn man spannende Objekte fotografieren kann. Dann wäre es zu schade, wenn die Kamera im falschen Moment versagen würde …

Eine gelungene Komposition braucht Mut, Ausdauer und die richtige Ausrüstung.
Spinnennetz fotografieren. Lichtverhältnisse, Feuchtigkeit, es gibt zahlreiche Herausfoderungen für Fotografen

Anmerkung: Alle Fotos auf dieser Webseite sind rechtlich geschützt und dürfen ohne Bewilligung der Rechtsinhaber nicht einfach kopiert oder heruntergeladen werden.

Weiterführende Tipps zu diesem Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.